Laufen lernen – Die Challenge

Laufen lernen – das klingt erstmal irgendwie komisch.

Ist es auch. Laufen – im Sinne von Rennen – konnte ich noch nie. Weder war ich als Kind sonderlich ambitioniert mich auf diese Art fortzubewegen, noch tat ich mich im Sportunterricht, bei den Bundesjugendspielen oder beim Sportabzeichen in irgendeiner Art durch sportlichen Ehrgeiz hervor. Und dann, wenn man mit jedem Jahr mehr Kilos mit sich rum schleppt und man sich generell weniger bewegt als gut für einen wäre ist Laufen garantiert das Letzte an das man denkt.

Nachdem ich nun nach 45+ abgespeckten Kilos endlich in einem Bereich bin in dem ich anfange mich dem rechnerischen „Normalgewicht“ zu nähern und auch so eine Art psychologischer Effekt da ist (endlich in den 70ern!!!) will ich versuchen so nach und nach Dinge in Angriff zu nehmen, die für einen durchschnittlich trainierten Menschen ganz normal sind, für mich aber die letzten 20 Jahre unerreichbar schienen.

Die Challenge

In 8 Wochen 5km durchlaufen (ohne hinterher mit einem Herzinfarkt in den Büschen zu liegen).

Die Hilfsmittel

Nach zwei unkoordinierten (und sehr frustrierenden) Versuchen „einfach mal zu laufen“ habe ich mir eine Trainings-App runtergeladen, die einen sinnvollen Trainingsplan vorgibt.

Vor und nach jeder Trainingsrunde benutze ich (zusätzlich zu ein paar einfachen Dehnübungen) eine Faszienrolle zum Aufwärmen und Entspannen. Die ersten 3 Tage waren die Hölle. Es tat an manchen stellen schrecklich weh, aber inzwischen geht es besser und es tut mir gut.

Nach dem großen Gewichtsverlust plage ich mich natürlich auch mit den nervigen Begleiterscheinungen herum. Damit die ganze Haut nicht in ihrem eigenen Tempo mitläuft trage ich zum Laufen einen dieser ungemein sexy  Formbodies und über einem stramm sitzenden BH zusätzlich noch einen Sport-BH.

In Sachen Schuhe habe ich mich nicht lumpen lassen und mich nach einschlägiger Beratung im Fachgeschäft für den Asics Gel-Cumulus entschieden.

Der Ablauf

Fürs Training habe ich mir eine hübsche Strecke gesucht, die ziemlich genau 5,5 km lang ist. Ziel ist, diese in 8 Wochen komplett durchzulaufen, abzüglich der 500m für Aufwärmen und Cooldown. Diese Strecke tracke ich mit meiner Schrittzähler-App, um einen Überblick über Geschwindigkeit, Dauer, Schritte, etc. zu haben. Die Trainigsapp sieht insgesamt eine Trainigsdauer von anfangs 30 und später 40 Minuten vor, ist also (noch) keine vollständige Runde.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.