Woche 2 – Fazit

Trainigseinheit

5 Minuten Aufwärmen

6 Sets aus 90 Sekunden joggen & 2 Minuten gehen

4 Minuten Abkühlen

Gesamt: 31 Minuten

Verschleiß

In der Wochenmitte hatte ich das Gefühl einen Tag Pause einlegen zu müssen weil ich Schmerzen im Hüftgelenk hatte. An diesem Tag hat mir die Bewegung wirklich gefehlt, gleichzeitig hat mir die Ruhe auch gut getan. Die Schmerzen scheinen auf einen Haltungsfehler beim Laufen zurückzuführen zu sein. Jedenfalls ging es zum Ende der Woche besser mit dem Bewusstsein, dass ich mich aufrechter halten muss.

Der Verschleiß der mich weitaus mehr schmerzt als die Hüfte ist der von Socken. Im Durchschnitt geht jetzt jeden Tag, spätestens jeden zweiten Tag ein paar Socken in den Müll, weil ich sie an den großen Zehen durchscheuere. 🙂

Motivation

Je besser das Wetter, desto mehr freue ich mich auf draußen. Leider war das Wetter die ganze Woche eher kalt, nass und matschig. Lediglich heute (Samstag) war mir zum Wochenende ein herrlich sonniger Morgen beschert.

Wenn das Wetter einen nicht motiviert muss man sich also was anderes suchen. Ich bin sehr bemüht eine positive Einstellung aufrecht zu erhalten und mit jeden Tag ein Erfolgserlebnis bewusst zu machen. Die meisten verbrannten Kalorien, der schnellste Kilometer, die schnellste Trainigseinheit, die schnellste Gesamtrunde, IRGENDWAS findet sich immer. Und wenn sich nichts findet, dann bin ich immerhin stolz darauf, dass ich es  einen Tag mehr durchgezogen habe statt auf der Couch zu sitzen.

Es scheinen sich übrigens diverse Körperstellen zu straffen. Das könnte aber auch Wunschdenken sein. Jedenfalls habe ich lt. Waage 3kg mehr. Diese ganze Bewegung macht wirklich so richtig Hunger jeden Tag. Ich esse eindeutig mehr als vorher, aber ich bleibe auf jeden Fall unter 2.000 Kalorien am Tag. Vom Essen kann so viel Mehrgewicht also nicht kommen. Muskelmasse ist aber auch sehr absurd. Es ist jedenfalls sehr frustrierend wenn man eben noch die 70er gefeiert hat und die jetzt schon wieder schier unerreichbar scheinen. 🙁

Fitness

Ich bin mega erstaunt, wir stark ich diese Woche eine Verbesserung meiner Kondition bemerkt habe. Am Montag war ich noch froh, die neue Trainigseinheit mit den längeren Laufintervallen durchzuhalten ohne entkräftet zu sein. Freitag und Samstag habe ich die Trainingsapp sogar beukottiert, weil mir die Pausen zwischen dem Laufen viel zu lang waren. Statt zwei Minuten reichen mir locker 30-45 Sekunden um den Atem zu beruhigen. Damit habe ich die Laufintervalle also eigenständig verlängert.

Die 4 Minuten abkühlen laufe ich inzwischen einfach ganz locker durch, denn ich habe ja immer noch etwas Reststrecke bis nach Hause.

Trotzdem bin ich da erst mal verhalten optimistisch. Es muss sich noch rausstellen, ob das eine tatsächliche Verbesserung ist, oder ob das noch Teil der anfänglichen Euphorie ist.

Ausblick

Der Trainingsplan für Woche 3 sieht einen Wechsel von 90 Sekunden Joggen – 90 Sekunden Gehen und 3 Minuten Joggen – 3 Minuten gehen vor.

Ich überlege ernsthaft, ob ich Woche 3 überspringen soll und direkt bei Woche 4 weiter mache: 3 Minuten Joggen – 90 Sekunden Gehen / 5 Minuten Joggen – 2,5 Minuten Gehen / 3 Minuten Joggen – 90 Sekunden Gehen / 5 Minuten Joggen. Das  scheint besser zu meinem Leistungsstand zu passen.  Mal drüber nachdenken…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.